Syrienkrise

Bericht: Russland kämpft mit Bodentruppen in Syrien

Russland kämpft nach einem Bericht in Syrien nicht nur aus der Luft. Das Land habe auch Bodentruppen geschickt, meldet der „Spiegel“.

Ein Angehöriger russischer Spezialkräfte bei einer Übung (Archivfoto). Russland hat einem Spiegel-Bericht zufolge Sondereinsatzkräfte nach Syrien geschickt.

Ein Angehöriger russischer Spezialkräfte bei einer Übung (Archivfoto). Russland hat einem Spiegel-Bericht zufolge Sondereinsatzkräfte nach Syrien geschickt.

Foto: © Eduard Korniyenko / Reuters / REUTERS

Moskau.  Russland setzt offenbar auch Bodentruppen in Syrien ein. Das berichtet der „Spiegel“. Damit habe das Land die Unterstützung des syrischen Diktators Baschar al-Assad weiter ausgebaut.

Bei den Einsätzen sollen sogar bereits mindestens zwei russische Soldaten getötet worden sein. Sie gehörten nach Berichten des „Spiegels“ zu einer Eliteeinheit des Militärgeheimdienstes GRU, der nahe Rostow am Don stationierten 22. Speznas-Brigade. Bereits am 12. November seien die Soldaten beerdigt worden.

Russland unterstützte das Assad-Regime bislang bereits mit Luftschlägen und Artillerie, hatte aber betont, damit den IS zu bekämpfen. (jei)