SahelZone

UN befürchtet 700.000 verhungerte Kinder

Etwa 700.000 Kinder werden nach Schätzungen der Vereinten Nationen bis Ende des Jahres in der Sahel-Zone verhungert sein. Insgesamt hätten 25 Millionen Menschen in der Region zu wenig zu essen, erklärte der Humanitäre UN-Koordinator für das Gebiet, Toby Lanzer. Gründe seien bewaffnete Konflikte, Terrorismus, Klimawandel, Kriminalität, eine stark wachsende Bevölkerung, Korruption und schwache Regierungen. Zur Sahel-Zone zählen neben Mali Burkina Faso, Tschad, Gambia, Mauretanien und Niger.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.