Terroranschläge

Bundeskabinett fährt zum Länderspiel nach Hannover

Das Fußball-Länderspiel am Dienstag in Hannover gegen Holland findet statt – und die komplette Bundesregierung sitzt auf der Tribüne.

Nationalspieler Thomas Müller (l) und Bundestrainer Joachim Löw während des Trainings vergangene Woche in München. Am Dienstag spielt die Mannschaft in Hannover gegen die Niederlande.

Nationalspieler Thomas Müller (l) und Bundestrainer Joachim Löw während des Trainings vergangene Woche in München. Am Dienstag spielt die Mannschaft in Hannover gegen die Niederlande.

Foto: Andreas Gebert / dpa

Berlin.  Es soll ein Zeichen gegen den Terror werden: Am Samstagnachmittag fiel beim Deutschen Fußball Bund (DFB) die Entscheidung, das Fußball-Länderspiel am Dienstag gegen die Niederlande wie geplant um 20.45 Uhr anzupfeifen. Dies berichten verschiedene Medien und berufen sich auf DFB-Kreise. Das Spiel wird live im ZDF übertragen.

Die Bundesregierung will die Begegnung offenbar für ein politisches Signal nutzen. Das gesamte Kabinett um Kanzlerin Angela Merkel will das Testländerspiel in Hannoveraner Stadion besuchen. Das berichtet am Sonntag die „Bild“-Zeitung. Zuvor war erwogen worden, die Partie wegen der Terrorattacken in Paris abzusagen.

Am Freitagabend hatten während des Spiels Frankreich gegen Deutschland in Paris Terroristen vor dem Stadion mehrere Bomben gezündet und zahlreiche Menschen mit sich in den Tod gerissen. Offenbar hatte zumindest einer der Täter zuvor versucht, mit den Sprengsätzen ins Stadion zu gelangen.

Auch der französische Fußballverband hat beschlossen, ein ebenfalls für Dienstag in London geplantes Freundschaftsspiel gegen Englang nicht abzusagen. (W.B.)