Freiberg

200 Polizisten müssen in Sachsen Flüchtlinge schützen

Freiberg.  Die Ankunft eines Flüchtlingszuges hat in Freiberg in Sachsen zu einer aufgeheizten und aggressiven Stimmung geführt. Rund 200 Polizisten waren am Sonntagabend im Einsatz, um etwa 400 Demonstranten unter Kontrolle zu halten, wie ein Behördensprecher am Montag mitteilte. Zwischen ihnen und rund 50 Gegendemonstranten habe es zum Teil heftige verbale Streitereien gegeben. „Es ist aber nicht zur Eskalation gekommen“, sagte der Sprecher. Die Protestler versuchten demnach durch Sitzblockaden, die Busse mit Migranten am Wegfahren zu hindern.