Balkanroute

Reservisten sollen den Zustrom bewältigen

Budapest/Zagreb. Kroatien schickt weiterhin Flüchtlinge ins Nachbarland Ungarn. „Wir haben die Ungarn gezwungen, die Flüchtlinge aufzunehmen, indem wir die Leute dorthin geschickt haben“, sagte der kroatische Regierungschef Zoran Milanović. Ungarn reagierte auf den Flüchtlingsstrom aus Kroatien mit dem Bau eines Zauns an der gemeinsamen Grenze. Obendrein mobilisiert das Land freiwillige Reservisten der Armee, meldete die Nachrichtenagentur MTI. Die Reservisten sollen die Soldaten ersetzen, die an die Grenzen abkommandiert wurden. Sie könnten aber auch für andere Aufgaben eingesetzt werden, hieß es.