Berlin

Zentralrat fordert mehr Engagement von Muslimen

Berlin.  Die muslimische Gemeinschaft in Deutschland muss sich nach Ansicht des Zentralrats der Muslime noch stärker in der Flüchtlingshilfe engagieren. Zurzeit seien viele Muslime schon als Seelsorger und Übersetzer tätig, sagte der Zentralratsvorsitzende Aiman Maz­yek am Mittwoch im WDR-Radio. Das Angebot müsse jedoch ausgeweitet werden. Im Vergleich zu den Kirchen fehle es den muslimischen Gemeinden aber an entsprechender Infrastruktur, gab Mazyek zu Bedenken. „Wir haben keine großen Wohlfahrtsverbände wie Caritas und Diakonie. Da muss noch viel nachgeholt werden. Wir müssen Ehrenamtliche koordinieren, vieles optimieren“, sagte der Zentralratsvorsitzende. Bei der Integration haben Muslime seiner Ansicht nach eine Schlüsselposition. „Das muss entsprechend von Bund und Ländern unterstützt werden.“ Zudem kritisierte Mazyek die Haltung der EU: „Da treten einige aus unserer Solidargemeinschaft aus und das tut Europa nicht gut. Das ist etwas, was uns zurückwirft in Zeiten, die wir eigentlich nicht mehr haben wollen.“