Berlin

Manuela Schwesig verzichtet auf die Elternzeit

Ministerin erwartet zweites Kind. Ehemann tritt kürzer

Berlin.  Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (41) hat sich für die vielen Gratulationen zu ihrer Schwangerschaft bedankt. „Allen vielen Dank für die Glückwünsche :-)“, twitterte die in Schwerin lebende Ministerin. Voraussichtlich im März erwartet die SPD-Politikerin ihr zweites Kind. „Unser achtjähriger Sohn Julian hat sich schon lange ein Geschwisterchen gewünscht. Mir geht es richtig gut“, sagte sie der „Schweriner Volkszeitung“.

Bei ihrem zweiten Kind werde sie während des Mutterschutzes nur einige Monate zu Hause sein und dann wieder zur Arbeit gehen: „Ich habe die Elternzeit bei Julian genommen. Mein Mann nimmt die Elternzeit jetzt. Das gehört in einer modernen Familie doch dazu“, erklärt sie den Entschluss.