Politik

Schleuser syrischer Flüchtlinge zu fast vier Jahren Haft verurteilt

Ein Schleuser syrischer Flüchtlinge muss für drei Jahre und zehn Monate ins Gefängnis. Das Berliner Landgericht sprach den 30-Jährigen am Dienstag des gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern schuldig. Er sei an der Schleusung von 236 Menschen von Italien nach Deutschland und teilweise weiter nach Dänemark beteiligt gewesen, befanden die Richter. Für diesen heimlichen Transport hätten er und seine Komplizen etwa 700 Euro pro Person kassiert. Die Geschleusten seien „finanziell ausgeblutet“ worden. Der aus Ägypten stammende Angeklagte, der in Italien lebte, hatte 19 Fälle in der Zeit von Dezember 2013 bis September 2014 zugegeben.