Flüchtlingsunterkünfte

Merkel besucht Flüchtlinge in Heidenau, Gauck in Wilmersdorf

Schon länger war die Forderung laut geworden: Nun reist Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Heidenau, um ein Flüchtlingsheim zu besuchen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird am Mittwoch die Flüchtlingsunterkunft in Heidenau besuchen. In der Einrichtung, in deren Umfeld es am Wochenende zu massiven Ausschreitungen Rechtsextremer gekommen war, will die Regierungschefin Gespräche mit Flüchtlingen, Helfern und Sicherheitskräften führen, wie ihr Sprecher Steffen Seibert mitteilte.

Die Forderungen nach einem Besuch Merkels in der sächsischen Stadt waren zuletzt immer lauter geworden. Bundespräsident Joachim Gauck wird zudem am Mittwoch eine Flüchtlingsunterkunft in Berlin besuchen.

Merkel fand klare Worte

Merkel wird den Angaben zufolge bei ihrem Besuch vom sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (CDU) begleitet. Die Kanzlerin hatte die Ausschreitungen am Montag als „abstoßend“ bezeichnet. Zudem nannte sie es „beschämend“, dass Bürger, darunter Familien durch ihr Mitlaufen „diesen Spuk unterstützen“. Auch nach den klaren Worten Merkels blieb die Forderung nach einem Vor-Ort-Besuch.

>>>Liveticker: Kanzlerin Merkel besucht Duisburg-Marxloh

Eine am Montag gestartete Petition auf der Plattform change.org, mit der Angela Merkel aufgefordert wird, ein Flüchtlingsheim zu besuchen, erhielt nach Angaben der Betreiber bis Dienstagmittag mehr als 40.000 Unterzeichner.

Die Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt sagte im Deutschlandfunk, sie erwarte von der Kanzlerin, dass sie sich „an die Seite dieser Neuankömmlinge stellt“.

Gauck besucht Flüchtlinge im Rathaus Wilmersdorf

Für Merkel ist es in der derzeitigen Debatte über die steigende Zahl der Flüchtlinge der erste Besuch in einer entsprechenden Einrichtung. Bundespräsident Gauck wird bereits zum wiederholten Mal eine Flüchtlingsunterkunft besuchen.

Wie das Bundespräsidialamt am Dienstag mitteilte, will er sich am Mittwochvormittag in der Unterkunft im ehemaligen Rathaus Wilmersdorf in Berlin über die Situation der Flüchtlinge und die Arbeit der Helfer informieren. Das ehemalige Verwaltungsgebäude dient seit rund zwei Wochen als vorläufige Bleibe für Asylsuchende.