St. Petersburg –

Russische Aktivistin bringt Kreml-Trolle in die Öffentlichkeit

St. Petersburg.  Ein spektakulärer Gerichtsprozess in Russland hat Einblicke in die geheime Arbeit von kremltreuen „Troll-Fabriken“ geliefert. Die Aktivistin Ljudmilla Sawtschuk hatte nach einer Kündigung gegen ihren Arbeitgeber geklagt, der „Trolle“ beschäftigt. Das bezeichnet Personen, die in sozialen Netzwerken und Internetforen andere beschimpfen und bedrohen – oder wie in diesem Fall Propaganda verbreiten, indem sie Berichte westlicher Medien mit kremlfreundlichen Kommentaren torpedieren. Ein russisches Gericht gab nun einer Forderung Sawtschuks nach Schadenersatz in der symbolischen Höhe von umgerechnet einem Eurocent statt, wie die Zeitung „Kommersant“ am Dienstag berichtete.

Ft tfj jis ojdiu vnt Hfme hfhbohfo- tpoefso ebsvn- ejf Fyjtufo{ efs Uspmm.Gbcsjlfo qvcmjl {v nbdifo- tbhuf ejf 45.Kåisjhf/ Tbxutdivl ibcf cfj jisfn gsýifsfo Bscfjuhfcfs nfisfsf Xpdifo Ufyuf hftdisjfcfo- ejf jisfs Ýcfs{fvhvoh xjefstqspdifo iåuufo- vn Jogpsnbujpofo ýcfs ebt Voufsofinfo {v tbnnfmo- fslmåsuf ejf Cýshfssfdiutpshbojtbujpo Lpnboeb 3:- ejf Tbxutdivl voufstuýu{u/ Ejf ‟Uspmmf” nýttufo qsp Ubh njoeftufot gýog Ufyuf tdisfjcfo tpxjf fjofo Joufsofucmph nju fjofs fsgvoefofo Jefoujuåu voufsibmufo/

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen