Justiz

Zwei Totschläger wegen zu langer Prozessdauer frei

Die Freilassung von zwei inzwischen rechtskräftig verurteilten Totschlägern aus der Untersuchungshaft in Hamburg hat Regierung und Justiz in Bedrängnis gebracht. Nachdem bereits in der Vergangenheit Beschuldigte wegen überlanger Verfahrensdauern aus der U-Haft entlassen werden mussten, spricht die CDU-Opposition nun von einem „handfesten“ Justizskandal. Die Justizbehörde wies die Vorwürfe am Montag zurück. Senator Till Steffen (Grüne) verhandle seit seinem Amtsantritt intensiv über die Personalausstattung der Justiz.