Türkei

PKK bestreitet Hunderte Tote in den eigenen Reihen

Seit gut zwei Wochen fliegt die Türkei Luftangriffe auf Stellungen der PKK im Nordirak. Doch die Zahl der Opfer in den Reihen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei ist heftig umstritten. Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu meldete am Sonntag unter Berufung auf anonyme Sicherheitsquellen, 390 PKK-Kämpfer seien getötet worden. Die PKK-Führung dementierte dies, sprach von nur sieben Toten in den eigenen Reihen. Die Zahl der getöteten Zivilisten sei aber erheblich.