Israel

Behörden gehen gegen jüdische Extremisten vor

Israel hat sein Vorgehen gegen jüdische Extremisten verschärft. Am Sonntag wurden die prominenten ultranationalistischen Israelis Meir Ettinger und Ewiatar Slonim für sechs Monate ohne Anklage inhaftiert. Sie werden einer Verwicklung in eine extremistische jüdische Organisation verdächtigt, wie das Verteidigungsministerium mitteilte. Zudem wurden laut Behörden weitere Verdächtige in Außenposten im Westjordanland inhaftiert. Hintergrund ist ein tödlicher Brandanschlag auf ein palästinensisches Haus Ende Juli.