Berlin –

Gröhe verspricht mehr Leistungen durch Pflegereform

Demenzkranke sollen von höheren Beitragssätzen profitieren

Berlin.  Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat für die von ihm entworfene Pflegereform geworben. Die Anhebung der Beitragssätze zur Pflegeversicherung sei notwendig, um Demenzkranke besser als bisher zu unterstützen, sagte Gröhe der „Bild“-Zeitung. Der Sozialverband SoVD bezeichnete die Reform als „überfällig“. Sie soll am Mittwoch vom Bundeskabinett beraten werden. Hauptziel ist es, Demenzkranke besser in die Leistungen der Pflegeversicherung einzubeziehen. Im bisherigen System fallen sie oft durchs Raster und erhalten keine Leistungen.

Die drei bisherigen Pflegestufen werden durch fünf Pflegegrade ersetzt: Die Grade eins bis drei gelten für geringe, erhebliche beziehungsweise schwere Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit. Der Grad vier umfasst schwerste Beeinträchtigungen, bei Grad fünf kommen „besondere Anforderungen an die pflegerische Versorgung“ hinzu.

„Wir wollen den Menschen, die Pflege benötigen, besser gerecht werden. Dafür müssen Pflegebedürftige anders begutachtet und eingestuft werden als bisher“, sagte Gröhe. Gröhe erwartet, dass durch die Reform bis zu 500.000 Menschen zusätzlich Unterstützung erhalten.

( AFP )

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos