Syrien

Kämpfe zwischen al-Qaida und US-Verbündeten

Im Norden Syriens sind erstmals Kämpfe zwischen Al-Qaida-Anhängern und von den USA ausgebildeten Rebellen ausgebrochen. Bei den Gefechten nahe der Stadt Asas seien elf Kämpfer ums Leben gekommen, meldete die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Freitag. Sechs Opfer gehörten zu einer Rebellenbrigade, die in der Türkei von US-Soldaten ausgebildet worden war. Kampfjets, die der internationalen Koalition zuzurechnen seien, hätten zugleich ein Al-Qaida-Hauptquartier bombardiert.