Dialog

Deutschland setzt sich für einen Nato-Russland-Rat ein

Deutschland setzt sich bei der Nato für eine Wiederbelebung des Nato-Russland-Rats ein. Nach Angaben der Vertretung der Bundesregierung in der Bündniszentrale in Brüssel nehmen mittlerweile viele den Mangel an Dialog mit Russland als Belastung wahr. „Die Dinge entwickeln sich“, sagte der deutsche Botschafter Martin Erdmann. Konsens gebe es allerdings noch nicht. Erdmann äußerte die Einschätzung, dass die Nato aktuell „sehr einseitig“ auf sogenannte Rückversicherungsmaßnahmen ausgerichtet sei.