Berlin –

Tochter des toten Kreml-Kritikers wird Reporterin

31-jährige Nemzowa wird Reporterin der Russisch-Redaktion in Bonn

Berlin –.  Die Tochter des ermordeten Kreml-Kritikers Boris Nemzow wird Reporterin bei der Deutschen Welle. Die 31-jährige Zhanna Nemzowa werde im August ihre Arbeit in der Russisch-Redaktion der Deutschen Welle in Bonn aufnehmen, teilte der Sender am Freitag mit. „Sie wird mit ihrer klaren Haltung und ihrer Bekanntheit unser erfolgreiches russisches Angebot weiter verstärken“, erklärte Intendant Peter Limbourg. Der 55-jährige Nemzow war im Februar auf einer Brücke in der russischen Hauptstadt Moskau erschossen worden. Der ehemalige Vizeministerpräsident unter Präsident Boris Jelzin war einer der prominentesten Widersacher von Staatschef Wladimir Putin.

Seine Tochter wollte nach Angaben der Deutschen Welle zunächst in Russland bleiben, sah aber zuletzt ihre Sicherheit dort gefährdet. „Ich habe Drohungen erhalten. Ganz besonders wurde Druck auf mich ausgeübt, die Ermittlungen im Mordfall meines Vaters nicht weiter so intensiv zu betreiben“, erklärte Nemzowa. Sie zeigte sich erfreut, dass sie bei der Deutschen Welle jetzt die Möglichkeit habe, ihre journalistische Erfahrung zu nutzen, „wie ich das in Russland nicht mehr gekonnt hätte“. Die Deutsche Welle sei für viele Menschen in Russland eine „vertrauenswürdige Informationsquelle“. Nemzowa arbeitete nach einem Wirtschaftsstudium am Staatlichen Moskauer Institut für Internationale Beziehungen MGIMO beim russischen TV-Sender RBK.