Washington –

Schwarzer stirbt in Alabama nach Festnahme

Beamten setzten Pfefferspray ein

Washington –.  Erneut ist in den USA ein Schwarzer nach der Festnahme durch Polizisten gestorben. Der 35-Jährige starb nach Polizeiangaben vom Samstag (Ortszeit) am Freitag in Tuscaloosa im Bundesstaat Alabama, nachdem Beamte gegen ihn Pfefferspray eingesetzt hatten.

Nach Angaben der Polizei von Tuscaloosa hatte ein Anrufer die Polizei alarmiert, weil der 35-Jährige offenbar bewaffnet auf der Veranda seines Nachbarn gesessen hatte. Als die Beamten eintrafen, floh der Verdächtige in einen nahe gelegenen Wald. Er habe sich seiner Festnahme widersetzt, woraufhin die Polizisten Pfefferspray eingesetzt und ihm Handschellen angelegt hätten. Auf dem Weg aus dem Wald sei der Mann zusammengebrochen, die Beamten hätten ihm erste Hilfe geleistet und einen Krankenwagen gerufen. Später sei der 35-Jährige im Krankenhaus gestorben. Nach Polizeiangaben wurden Ermittlungen zu den Todesumständen des Mannes eingeleitet, an denen auch Ermittler außerhalb der Polizeibehörde beteiligt seien. In den vergangenen Monaten hatte es eine Reihe von Fällen tödlicher Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA gegeben.

( AFP )

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos