Malaysia

Staatsanwälte sperren Konten des Regierungschefs

Der malaysische Ministerpräsident Najib Razak gerät in einem Korruptionsskandal um die Veruntreuung von Staatsgeldern unter Druck. Am Dienstag ließ die Staatsanwaltschaft sechs Konten sperren, die mit verdächtigen Überweisungen aus dem staatlichen Investmentfonds 1MDB in Zusammenhang stehen. Mehrere Millionen Euro sollen nach einem Bericht des „Wall Street Journals“ an Najib geflossen sein. Die Opposition rief ihn zu einem vorübergehenden Rücktritt auf, um eine unabhängige Untersuchung zu gewährleisten. Sollten sich die Vorwürfe erhärten, könnte er als erster Regierungschef des Landes strafrechtlich angeklagt werden.