Kommentar

Angela Merkels Ausdauer ist bewundernswert

Ob Washington, Ottawa oder Minsk - Angel Merkel bewältigt gerade ein Mammutpensum. Für Hajo Schumacher ist sie die einzige politische Fachkraft, die weltweit gesprächsfähig ist.

Foto: Tatyana Zenkovich,Pool / dpa

Jeder Konditionstrainer müsste der Kanzlerin für die vergangene Woche ein Kompliment machen. Washington mit Obama, Ottawa mit Walker, Staatsakt für Richard von Weizsäcker, dann Minsk mit Putin, den anderen schwer Erziehbaren und Hollande, der eher den Part einer Bleiweste übernimmt. Finale dann in Europa gegen eine griechische Abordnung, von der man gerne wüsste, was der Mannschaftsarzt da so verabreicht hat.

Hat die Frau eigentlich mal geschlafen? Wie hält man die innere Spannung dauerhaft aufrecht, wenn es um Krieg und Frieden und Euro und Grexit geht und jede kleinste Müdigkeit das kunstvoll und tragisch verhäkelte Miteinander von Menschen und Themen gefährden kann. Und: Wie regeneriert man überhaupt noch, wenn sich solche Wochen ballen? In normalen Arbeitsverhältnissen wird wegen deutlich geringerer Belastungen vier Wochen Erholungsurlaub beantragt, meist von Menschen, die finden, eine Kanzlerin könnte auch mit Easyjet nach Minsk fliegen, weil es billiger sei.

Mit Merkel verhält es sich wie mit dem FC Bayern. Man muss sie nicht lieben. Aber es drängt sich doch ein gewisser Respekt auf, gegen den sich nicht mal die notorischsten Feinde wehren können. Manche hochbegabten Kommentatoren beurteilen ja schon jetzt, ob Merkels Missionsmarathon nun ein voller Erfolg oder die totalste aller Niederlagen war, auch wenn die Waffenruhe noch nicht mal begonnen hat.

Einzige politische Fachkraft, die weltweit gesprächsfähig ist

Fakt ist aber nur: Es ist nicht schlimmer geworden. Auch wenn Putin und Tsipras, jeder auf seine Art, einen Mordsspaß an Eskalationen haben, hat es die Bundeskanzlerin so weit nicht kommen lassen. Zäh und mit bemerkenswerter medialer Uneitelkeit verhandelt Merkel jeden Partner zuerst einmal wehrlos. Ja, sie will Zeit gewinnen, weil jede Minute ohne größere Krise ein Gewinn ist. Entschieden wird in der Verlängerung oder einfach weiterverhandelt. Irgendwann sind halt beide blank. So lange muss der Frieden/Euro halten, irgendwie.

Angela Merkel ist derzeit die einzige politische Fachkraft, die weltweit gesprächsfähig ist, in Washington, Ottawa, Moskau, Minsk und Kiew und Athen und Brüssel. Sie ist Botin, sie droht, sie besänftigt, sie rationalisiert und sie wartet. Sie bewegt sich bemerkenswert sicher in einem hochkomplexen System, wo jeder zappelige Schmetterlingsflügel an einem Ende der Welt eine Katastrophe am anderen auslösen kann. Deswegen auch Hollande im Gepäck nach Minsk: Den Franzosen braucht sie für die Griechen und Südeuropa, dafür darf er mit aufs Putin-Foto. Das ist Politik.

Merkels uckermärkische Untertourigkeit

Dennoch oder gerade wegen ihrer uckermärkischen Untertourigkeit vertrauen ihr auch die schlimmsten Machos. Mutti entschärft die Bomben schon, da dürfen sich alle einen Moment sicher fühlen, bevor sie wieder neue basteln.

Es gibt jede Menge Details zu kritisieren, keine Frage. Aber wen würden wir uns hier und heute auf ihren Posten wünschen? Vorschläge aus dem In- und Ausland willkommen. Bis ein überzeugender dabei ist, soll die Bundeskanzlerin erst mal weitermachen.