Presseplätze

NSU-Prozess – Die ausgelosten Medien auf einer Karte

Nach wochenlangen Querelen hat das Oberlandesgericht München die Presseplätze für den NSU-Prozess neu vergeben. Türkische und griechische Medien haben jetzt feste eigene Plätze im Gerichtssaal.

Bei der Verlosung der Presseplätze für den NSU-Prozess sind am Montag viele große deutsche Medien leer ausgegangen. Die überregionalen Tageszeitungen „Süddeutsche Zeitung“, „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, „Die Welt“, „Die Tageszeitung“ und „Frankfurter Rundschau“ bekamen bei der Verlosung keinen der fünfzig fest reservierten Plätze, wie das Oberlandesgericht München mitteilte.

Auf der interaktiven Karte sehen Sie, wo die in- und ausländischen Medien herkommen, die ab dem 6. Mai vom Prozess in München berichten werden (die drei freien Journalisten wurden in der Karte nicht aufgeführt).

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen