Afghanistan

Acht Frauen und Mädchen bei Nato-Angriff getötet

Bei einem Nato-Luftangriff sind nach afghanischen Angaben acht Frauen und Mädchen getötet worden. Das Bündnis bestätigt die Zahlen nicht.

Bei einem Luftangriff der Nato-Truppen sind nach afghanischen Angaben im Osten des Landes am frühen Sonntagmorgen acht Frauen und Mädchen getötet worden. Sie seien in einer abgelegenen Gegend beim Sammeln von Feuerholz überrascht worden.

Das Militärbündnis hingegen teilte mit, es gehe bislang davon aus, dass bei dem Angriff lediglich Aufständische ums Leben gekommen seien. Nato-Sprecher Hagen Messer erklärte, bei dem Angriff seien 45 Aufständische getötet worden. Er fügte hinzu: „Uns ist bekannt geworden, dass möglicherweise fünf bis acht Zivilisten bei einem Luftangriff auf eine Gruppe Aufständischer getötet wurden. Doch wir können das nicht bestätigen.“

Der Sprecher der Provinzregierung von Laghman, Sarhadi Sewak, sagte, Dorfbewohner aus dem Bezirk Alingar hätten die Leichen am Sonntag zum Sitz des Gouverneurs gebracht. Sieben weitere Zivilisten seien verwundet und in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte der Leiter des Gesundheitsamtes der Provinz, Latif Kajumi. Einige Mädchen seinen gerade einmal zehn Jahre alt.

Luftangriffe sorgen in Afghanistan immer wieder für Spannungen zwischen der Zivilbevölkerung und der Nato. Dem Militärbündnis wird vorgeworfen, bei den Attacken auf die Führer der Aufständischen regelmäßig auch Zivilisten zu töten.

( dapd/tj )

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos