Ban Ki Moon

UN-Generalsekretär warnt vor Bürgerkrieg in Syrien

Reuters/tj

Schätzungsweise 12.000 Tote in Syrien, immer neue Massaker – und die Vereinten Nationen tun fast nichts. Ban Ki Moon fordert Taten.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat vor einem Bürgerkrieg in Syrien gewarnt. Die Gefahr sei akut und real, sagte Ban am Donnerstag vor der Presse, nachdem er den UN-Sicherheitsrat informiert hatte. „Das syrische Volk blutet“, sagte Ban. Die Menschen seien aufgebracht. „Sie wollen Frieden und Würde. Vor allem aber wollen sie, dass gehandelt wird. Zugleich verwies Ban darauf, dass Terroristen das Chaos für ihre Zwecke ausnutzten.

Auch der Syrien-Sondergesandte Kofi Annan hatte Diplomaten zufolge den UN-Sicherheitsrat zu verstärktem Druck auf Syrien aufgefordert. Die Krise in dem Land werde schon bald außer Kontrolle geraten, sagte Annan nach Angaben der Diplomaten bei der nicht-öffentlichen Sitzung des Rates am Donnerstag. Daher müsse es mehr Druck und auch Konsequenzen geben, falls sein Friedensplan nicht umgesetzt werde.

Zuvor am Donnerstag hatten Berichte über ein neues Massaker in Syrien mit mindestens 78 Toten weltweit Entsetzen ausgelöst. Ban sprach von einer „unbeschreiblichen Barbarei“. US-Außenministerin Hillary Clinton warf dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad vor, „seine Brutalität und seine Falschheit verdoppelt“ zu haben. Die Berichte von Aufständischen über die Tötung von mindestens 78 Menschen – darunter Kinder - in dem Dorf Masraat al-Kubeir konnten zunächst nicht von unabhängiger Seite bestätigt werden.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos