Bundesparteitag

Bernd Schlömer zum neuen Chef der Piratenpartei gewählt

Bernd Schlömer setzte sich mit 66,6 Prozent der Stimmen auf dem Parteitag in Neumünster gegen Amtsinhaber Sebastian Nerz durch.

Der stellvertretende Vorsitzende der Piratenpartei, Bernd Schlömer, rückt zum neuen Piratenchef auf. Der Referent im Bundesverteidigungsministerium setzte sich am Sonnabend in Neumünster gegen Amtsinhaber Sebastian Nerz und weitere sechs Gegenkandidaten durch.

Schlömer erhielt mit 66,6 Prozent die meisten Stimmen der acht Kandidaten. Er löst den 28 Jahre alten Informatiker Sebastian Nerz (56,2 Prozent) ab, der die Partei ein Jahr lang geführt hatte. Die Berliner Piratin Julia Schramm kam in der Abstimmung nur auf 24,3 Prozent der Stimmen.

Jedes Mitglied hatte bei der Abstimmung zwei Stimmen.

Schlömer (41) hatte sich zuvor deutlich von rechtsextremen Positionen distanziert. Die Haltung zum Rechtsextremismus hatte wochenlang für Diskussionen in der Partei gesorgt. In einer Entschließung verurteilte der Parteitag praktisch einstimmig das Leugnen des Holocaust.

In seiner Bewerbungsrede hatte Schlömer erklärt, zentrale Aufgabe des Parteichefs sei es, die Mitglieder für das Mitmachen zu begeistern. „Ich möchte für mehr Kooperation und Gemeinsamkeit werden“, kündigte er an.

( dpa/rtr/sei )