Wieder Kämpfe

Waffenruhe in Syrien schon gebrochen

Nur einen Tag nach Beginn des vereinbarten Waffenstillstandes sind in Syrien die Kämpfe wieder aufgeflammt.

Foto: REUTERS

Nur einen Tag nach Beginn der Waffenruhe in Syrien hat es nach Oppositionsangaben wieder Kämpfe gegeben. In der Provinz Idlib im Nordwesten des Landes sei es am Freitag zu Gefechten zwischen Soldaten und Deserteuren gekommen, sagte der Chef der in London ansässigen syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman.

Die Männer bekämpften sich den Angaben zufolge in der Ortschaft Chirbet al-Dschos an der Grenze zur Türkei mit schwerem Maschinengewehrfeuer.

Nach monatelangen Kämpfen war am Donnerstag in Syrien erstmals eine Waffenruhe in Kraft getreten, die zunächst offenbar weitgehend eingehalten wurde.

Der internationale Syrien-Sondergesandte Kofi Annan erklärte jedoch, sein Sechs-Punkte-Plan zur Beilegung des Konflikts werde von Damaskus noch nicht vollständig umgesetzt, weil es seine Truppen nicht aus den Rebellenhochburgen abziehe.

Der UN-Sicherheitsrat berät am Freitag über eine Resolution zur Entsendung von Beobachtern nach Syrien.

Die Außenminister der acht führenden Industriestaaten (G8) forderten Syrien zur vollständigen Umsetzung des von den UN unterstützten Friedensplans auf.