Terrorunterstützer

Islamist muss für mehr als drei Jahre in Haft

Harry M. stellte schaurige Videos von Hinrichtungen irakischer Polizisten ins Internet und warb für mehrere terroristische Vereinigungen. Das Gericht sieht in dem 20-Jährigen einen Überzeugungstäter.

In einem Prozess wegen Unterstützung islamistischer Terrororganisationen hat das Oberlandesgericht Schleswig einen 20-Jährigen aus Neumünster zu einer Jugendstrafe von drei Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt.

Der Angeklagte sei der Unterstützung zweier terroristischer Vereinigungen im Ausland schuldig, zeigten sich die Richter am Dienstag überzeugt. Der Staatsanwalt hatte eine Jugendstrafe von vier Jahre Haft gefordert. Der Verteidiger hatte für eine Freiheitsstrafe von unter vier Jahren plädiert.

Keine Zeichen von Reue

Vor Gericht zeigte Harry M. kein Zeichen der Reue oder Umkehr. „Sie sind ein Überzeugungstäter“, sagte er an den Angeklagten gewandt. „Das haben wir sehr selten.“ Der junge Mann soll Videos ins Internet gestellt haben, in denen unter anderem Hinrichtungen irakischer Polizisten gezeigt werden.

Der Verteidiger folgte weitgehend der Beurteilung des Staatsanwalts, plädierte aber für eine Haftstrafe von unter vier Jahren. Zudem solle die Untersuchungshaft angerechnet werden. Es müsse auch berücksichtigt werden, dass der Angeklagte Struktur in sein Leben bekommen und etwa den Hauptschulabschluss nachholen wolle:

„Wir sind am Beginn eines gewissen Denkprozesses.“ Der 20-Jährige sagte in seinem Schlusswort, es sei ihm nicht darum gegangen, zu werben. Er bereue, die Videos online gestellt zu haben – weil er damit seine Familie mit in die Sache hineingezogen habe.

Der junge Mann hatte Videos ins Internet gestellt, in denen unter anderem Hinrichtungen irakischer Polizisten gezeigt wurden. Im Verlauf des Prozesses hatte er sich zu den Videos bekannt, die er über eine von ihm entwickelte Internetseite 2011 verbreitete und die auch vor Gericht gezeigt wurden.

Er warb damit um Mitglieder und Unterstützer für die terroristischen Vereinigungen „Islamische Bewegung Usbekistan“ und „Islamischer Staat Irak“.