"Eye of the Tiger"

Newt Gingrich hat ein Problem mit "Rocky III"-Song

Im Wahlkampf schmückt sich US-Republikaner Newt Gingrich gerne mit der Titelmelodie des Films "Rocky III". Das will ihm der Komponist nun verbieten.

Foto: Jugendfilm, pa/dpa / Jugendfilm, pa/dpa/EPA/JEFF KOWALSKY

Der Komponist des Rocksongs „Eye of the Tiger“ will dem republikanischen US-Präsidentschaftsbewerber Newt Gingrich die Verwendung seines Werks bei Wahlkampfauftritten verbieten.

Der Politiker schmücke sich seit 2009 ohne Genehmigung mit der Titelmelodie des Films „Rocky III“, hieß es in einer in Chicago eingereichten Klage des Unternehmens Rude Music.

Der Rechteinhaber Frank Sullivan, der den Song gemeinsam mit Jim Peterik geschrieben habe, sei nie um Erlaubnis gefragt worden. Gefordert werden eine einstweilige Verfügung, die Gingrich die weitere Nutzung verbietet, sowie Schadensersatz und Anwaltskosten.

Romney ist siegesgewiss

Derweil zeigt sich der in Umfragen führende Mitt Romney vor den Vorwahlen der US-Republikaner in Florida siegesgewiss. „Mit einer Beteiligung wie dieser beginne ich zu fühlen, dass wir gewinnen könnten“, rief Romney rund 1500 Anhängern zu, die sich in einem Park in Dunedin versammelt hatten.

In seiner Rede machte sich der Ex-Gouverneur von Massachusetts über seinen Rivalen Gingrich lustig, der „nicht wirklich glücklich“ sei und erfolglos versuche, zu ihm aufzuschließen. Die Menge quittierte die Worte Romneys mit einem mitleidigen „Ohhh“.

Meinungsforscher erwarten einen klaren Sieg des Ex-Gouverneurs, jüngste Umfragen gaben ihm einen Vorsprung im zweistelligen Bereich.

Bei den sogenannten Primaries sind ausschließlich republikanische Parteimitglieder zur Stimmabgabe aufgerufen. Die Wahlen in dem mit 19 Millionen Einwohnern viertgrößten Bundesstaat der USA gelten als wichtige Weichenstellung für den weiteren Verlauf des Nominierungsprozesses. Die offizielle Kandidatenkür findet auf dem Parteitag der Republikaner im August statt.