Bankenprotest

Occupy-Aktivisten besetzen "Haus der Statistik"

Rund 20 "Occupy Berlin"-Aktivisten haben am Dienstag das leerstehende "Haus der Statistik" in Mitte besetzt. "Es geht darum, hier dauerhaft zu bleiben", so einer der Demonstranten.

Mitglieder der Berliner Occupy-Bewegung haben am Dienstag das „Haus der Statistik“ in Berlin-Mitte besetzt. Gegen14.30 Uhr drangen nach eigenen Angaben rund 20 Demonstranten mit Bannern in das leerstehende Gebäude in der Otto-Braun-Straße ein. „Es geht darum, hier dauerhaft zu bleiben“, sagte Daniel Mützel, einer der Demonstranten. Ziel sei, neben dem Occupy-Camp im Regierungsviertel ein weiteres Forum für den demokratischen Austausch zu schaffen. Man hoffe nun, dass die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) als Eigentümerin des Gebäudes die Besetzung akzeptiere.

Das „Haus der Statistik“ wurde bis 2008 als Außenstelle des Statistischen Bundesamtes und als Dienstsitz der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR genutzt. Seitdem steht es leer. Um 14.50 Uhr war die Polizei bereits vor Ort, wie ein Sprecher mitteilte. Weitere Angaben konnte er vorerst nicht machen.

Seit drei Wochen campen die Berliner Occupy-Demonstranten am Spreeufer im Regierungsviertel – auf dem Gelände des ehemaligen Bundespressestrands. Dem Camp droht die Räumung, da der Bund auf dem Grundstück Bürogebäude bauen will. Einem Mitglied von Occupy Berlin zufolge verhandeln die Demonstranten seit mehreren Tagen mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) über Alternativen. Bis Montag dürfen die Zelte noch stehen bleiben.