Streit um Palästina

Sarkozy nennt Netanjahu einen Lügner

Diplomatische Panne für den französischen Präsidenten: In einem Gespräch mit US-Präsident Obama bezeichnet Nicolas Sarkozy den israelischen Ministerpräsidenten als Lügner. Journalisten konnten die Beleidigung über einen offenen Gesprächskanal mithören.

Foto: AFP

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy hat in einem Gespräch mit US-Präsident Barack Obama über den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu hergezogen. „Ich kann Netanjahu nicht ausstehen, er ist ein Lügner“, sagte Sarkozy dem US-Präsidenten in einem vertraulichen Gespräch während des G20-Gipfels in Cannes in der vergangenen Woche. Obama sagte darauf nur lakonisch: „Du bist ihn leid, aber ich habe jeden Tag mit ihm zu tun!“

In dem Gespräch ging es um den palästinensischen Aufnahmeantrag bei der Unesco anging. Die Tonleitung eines Übersetzers war am Anfang des Gesprächs noch auf Journalisten zugängigen Kanälen offen, so dass einige von ihnen die Gesprächsfetzen mitbekamen. Erst am Dienstag kolportierte eine französische Internetplattform Teile aus dem Gespräch. Ein Reuters-Reporter, der die Unterredung mithören konnte, bestätigt die Echtheit des Zitats.

Frankreich hatte für die von Israel und den USA abgelehnte Aufnahme Palästinas in die UN-Kulturorganisation gestimmt, aber angekündigt, sich bei einer Abstimmung über die Aufnahme Palästinas in die UN zu enthalten. Die USA stoppten wegen der Aufnahme ihre Beiträge an die Unesco.