Göteburg

Schwedens Polizei nimmt vier Terrorverdächtige fest

Die schwedische Polizei hat in der Nacht ein Künstlerzentrum in Göteburg geräumt und dabei vier mutmaßliche Terrorristen festgenommen. Die Männer sollen einen Anschlag vorbereitet haben. Ob dies im Zusammenhang mit dem 11. September steht, blieb zunächst unklar.

Die schwedische Sicherheitspolizei hat vier Männer unter dem Verdacht festgenommen, einen Terroranschlag vorbereitet zu haben. Ein Sprecher der Sicherheitspolizei, Stefan Johansson, sagte, die Männer seien am Sonntagmorgen in Göteborg abgeführt worden. Einzelheiten wollte er nicht nennen.

Die Polizei in Göteborg erklärte in einer Stellungnahme, sie habe in der Nacht zum Sonntag ein Künstlerzentrum in der Stadt geräumt. Grund sei eine Bedrohung gewesen, die ein erstes Risiko für Leben und Gesundheit dargestellt habe. Man habe die Sicherheitspolizei bei den Festnahmen unterstützt.

Es war nicht klar, ob die Festnahmen im Zusammenhang mit dem Jahrestag der Terroranschläge in den USA standen. Schweden hatte im vergangenen Oktober die Terrorwarnstufe angehoben. Im Dezember hatte sich ein Selbstmordattentäter in der Innenstadt von Stockholm in die Luft gesprengt und zwei Menschen verletzt.