Said Bahaji

9/11-Attentäter offenbar wieder für al-Qaida aktiv

Der Hamburger Bahaji, der in einer WG mit den 9/11-Todespiloten lebte, war 2001 untergetaucht. Jetzt hat er offenbar eine wichtige Position bei al-Qaida.

Foto: dpa

Einer der letzten noch flüchtigen Komplizen der Attentäter vom 11. September 2001, der Hamburger Said Bahaji, ist zehn Jahre nach den Anschlägen offenbar in einer wichtigen Funktion für die Terrororganisation al-Qaida aktiv.

Einem Vorabbericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" zufolge arbeitet er für den Medienarm der Terrorgruppe, As-Sahab, der unter anderem Propagandavideos erstellt. Bahaji sei als Sprecher und Verantwortlicher für die Technik tätig, hätten im vergangenen Jahr am Hindukusch festgenommene Islamisten berichtet.

Er hatte in Hamburg mit den späteren Todespiloten Mohammed Atta und Marwan Alshehhi in der berüchtigten Wohngemeinschaft Marienstraße 54 gelebt und war wenige Tage vor den Anschlägen untergetaucht.