Kriminalität

Hacker stehlen Daten von 5800 CDU-Mitgliedern

Bei einem Hackerangriff sind die E-Mail-Adressen von 5800 CDU-Mitgliedern gestohlen wurden. Informiert wurden die Betroffenen erst nach zwei Jahren.

5800 Mitglieder der CDU sind Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die Daten, die die Angreifer stahlen, umfassten Nachnamen, E-Mail-Adressen und die 14-stelligen Mitgliedsnummern der Geschädigten.

Der Vorfall habe sich bereits im August 2009 ereignet, so ein Parteisprecher. Aber erst vor wenigen Tagen sei der CDU bekannt geworden, dass dabei auch personenbezogenen Daten gestohlen wurden. Die CDU habe Strafanzeige gegen unbekannt gestellt und sich mit der Landesdatenschutzbehörde Berlin in Verbindung gesetzt. Die Bundes-CDU hat insgesamt knapp 500.000 Mitglieder.

Der IT-Dienstleister der CDU, die Union-Betriebs-GmbH (UBG), hatte ein Schreiben an die Parteimitglieder versendet. Darin hieß es: "Die E-Mail-Adresse könnte unter Umständen aufgrund der Veröffentlichung missbraucht werden." Ein Missbrauch der Daten soll bislang nicht vorliegen. Die Sicherheitslücke sei 2009 geschlossen worden. Man sei darum bemüht, den Sicherheitsstandard auf dem aktuellen Stand zu halten, hieß es aus dem Konrad-Adenauer-Haus weiter.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen