Streik in Kraftwerk

Gewerkschaft droht mit Stromausfall in Griechenland

Mitarbeiter der staatlichen Elektrizitätsgesellschaft (DEI) streiken. Deswegen könne es in Griechenland besonders während der Mittagshitze zu Stromengpässen kommen.

Foto: dpa / dpa/DPA

Wegen eines Streiks der Mitarbeiter im wichtigsten Stromkraftwerk des Landes drohen in Griechenland am Montag Stromausfälle. Die Gewerkschaft erklärte, besonders während der Mittagshitze könne es zu Engpässen kommen, wenn die Menschen ihre Klimaanlagen einschalteten.

In Griechenland weiten sich Proteste gegen den geplanten Verkauf von 17 Prozent der staatlichen Elektrizitätsgesellschaft (DEI) aus. Die Beschäftigten gelten als besonders privilegierte Arbeitnehmer.

Die Gewerkschaft der DEI begann am Montag einen als Dauerstreik bezeichneten Ausstand. Zunächst seien sieben Elektrizitätswerke in der nordgriechischen Braunkohleregion um die Stadt Kozani besetzt und vom Netz genommen worden, berichtete das Staatsradio. Gewerkschaftsmitglieder versprachen jedoch, es werde keinen längeren oder gar kompletten Stromausfall geben.

Die DEI-Gewerkschaft macht seit Tagen mobil gegen die Privatisierung. Viele DEI-Arbeitnehmer sind Mitglieder der beiden großen Parteien, der Sozialisten (Pasok) und der Konservativen Nea Dimokratia (ND). Der Staat besitzt zurzeit 51 Prozent der Aktien des Unternehmens, das bis noch vor kurzem Monopolstatus in Griechenland hatte.