Gefasster Kriegsverbrecher

So reagiert die Welt auf Mladics Verhaftung

Nach 16 Jahren Flucht konnte der meistgesuchte mutmaßliche Kriegsverbrecher Europas Ratko Mladic endlich in Serbien gefasst werden. Die Verhaftung wurde weltweit begrüßt. Lesen Sie hier die ersten Reaktion.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Während die Bosnier die Ergreifung des meist gesuchten Kriegsverbechers vom Balka begrüßen, geben sich viele Serben in seiner Heimat enttäuscht.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Die Verhaftung des mutmaßlichen bosnisch-serbischen Kriegsverbrechers Ratko Mladic sorgte weltweit für Aufsehen. Morgenpost Online gibt einen Überblick über die Reaktionen:

DEUTSCHLAND

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP): „Seine Festnahme ist eine sehr gute Nachricht für Gerechtigkeit in Europa.“

VEREINTE NATIONEN

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon: „Dies ist ein historischer Tag für die internationale Justiz.“

Der Chefankläger des UN-Kriegsverbrechertribunals für Ex-Jugoslawien, Serge Brammertz: „Mit Mladics Festnahme hat Serbien eine seiner internationalen Verpflichtungen erfüllt.“

SERBIEN

Präsident Boris Tadic: „Heute schließen wir ein Kapitel der Geschichte unserer Region, was uns zu einer vollständigen Versöhnung führen wird.“

BOSNIEN-HERZEGOWINA

Die Präsidentin der Opfer-Vereinigung „Frauen von Srebrenica“, Hajra Catic: „Nach 16 Jahren des Wartens ist dies eine Erleichterung für uns.“

EU

Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton begrüßte die Verhaftung Mladics als „wichtigen Schritt nach vorn für Serbien und die internationale Justiz“.

Der EU-Sonderbeauftragte für Bosnien und Herzegowina, Valentin Inzko: „Das ist der Anfang vom Ende eines der tragischsten Kapitel der bosnischen Geschichte nach 1945.“

EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle: „Der Gerechtigkeit wurde Genüge getan, und ein großes Hindernis auf Serbiens Weg in die Europäische Union wurde beseitigt.“

Der Präsident des Europaparlaments, Jerzy Buzek: „Die Festnahme ist eine gute Nachricht für Serbien, die Stabilität der Region und gibt dem serbischen Beitrittsprozess zur EU neuen Antrieb.“

USA

Der stellvertretende Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Barack Obama, Ben Rhodes: „Die Vereinigten Staaten sind erfreut über die Mitteilung der serbischen Regierung, dass Ratko Mladic verhaftet wurde.“

NIEDERLANDE

Regierungschef Mark Rutte zu den Chancen Serbiens auf einen EU-Beitritt: „Es war eine wichtige Bedingung, aber sie bedeutet nicht automatische Mitgliedschaft.“

FRANKREICH

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy: „Das ist eine sehr mutige Entscheidung des serbischen Präsidenten und für Serbien ein weiterer Schritt für die Integration in die Europäische Union.“

GROßBRITANNIEN

Verteidigungsminister Liam Fox: „Es gibt dem serbischen Volk die Möglichkeit, ein sehr unglückliches Kapitel seiner Geschichte zu schließen oder zumindest zu beginnen, es zu schließen.“

NATO

Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen: „Fast 16 Jahre nach seiner Anklage wegen Völkermords und anderer Verbrechen bietet seine Festnahme eine Möglichkeit, für Gerechtigkeit zu sorgen.“