Neue Kampagne

Wie junge Migranten Verhütung lernen sollen

Eine neue Kampagne will Jugendliche besser über Verhütung aufklären. Vor allem bei Migranten bestehe Nachholbedarf.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Mit einer neuen Bundesinitiative sollen Jugendliche besser über Verhütung aufgeklärt werden. Ziel des Programms „Bleib entspannt. Mach dich schlau“ sei es, dass Jungen bei der Verhütung mehr Verantwortung übernehmen und Mädchen sie besser durchsetzen, teilte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) am Donnerstag mit.

Laut einer Studie der Bundeszentrale verhüten junge Leute heute zwar besser als je zuvor. Acht Prozent der deutschen Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren haben jedoch beim ersten Mal keine Verhütungsmittel benutzt. Besonderer Aufklärungsbedarf herrsche außerdem bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund. In dieser Gruppe haben zwölf Prozent der Mädchen und 18 Prozent der Jungen beim ersten Mal keine Verhütungsmethoden genutzt. Außerdem seien Jungen aus Migrantenfamilien früher sexuell aktiv, so die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) sagte, Jungen und Mädchen müssten „in ihrer persönlichen Lebenswelt und in den Online-Communities“ erreicht werden. Die neue Initiative bietet daher Expertenchats, Chaträume, Videospots in sozialen Netzwerken, aber auch Printanzeigen und Postkarten, auf denen Jugendliche für mehr Verantwortung bei der Verhütung werben.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen