Sachsen-Anhalt

NPD könnte erstmals in den Landtag einziehen

Umfragen zufolge überspringt die rechtsextreme NPD in Sachsen-Anhalt knapp die Fünf-Prozent-Hürde. SPD und Linke liegen Kopf an Kopf.

Foto: dapd

SPD und Linke kämpfen bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt jüngsten Umfragen zufolge fast Kopf an Kopf um die Gunst der Wähler. Laut ZDF-Politbarometer kämen Linke und SPD jeweils auf 24 Prozent. Die Christdemokraten erreichten 32 Prozent. Die FDP läge bei fünf Prozent, genauso wie die Grünen sowie die NPD, die möglicherweise erstmals in den Magdeburger Landtag einziehen könnte. Die sonstigen Parteien würden zusammen fünf Prozent erreichen.

Nach einer am Donnerstagabend veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap für die ARD erreichten die Linke 25 Prozent und die SPD 24 Prozent, wenn am Sonntag Wahl wäre. Die CDU käme auf 33 Prozent der Stimmen, die FDP müsste mit 4,5 Prozent um den Einzug in den Landtag bangen. Die Grüne könnten den Sprung dagegen mit 5,5 Prozent ebenso schaffen wie die NPD, die auf 5 Prozent käme.

In Sachsen-Anhalt wählen die Bürger am 20. März einen neuen Landtag.