US-Kongress

Peinliches Nacktfoto kostet Abgeordneten das Mandat

Christopher Lee wollte sich für einen Internet-Flirt möglichst vorteilhaft präsentieren – und fotografierte sich halbnackt. Allerdings ist er noch verheiratet.

Foto: AP / AP/DAPD

Christopher Lee, US-Kongressabgeordneter, hat nach peinlichen Enthüllungen über außereheliche Eskapaden sein Mandat niedergelegt. Er habe „schwere Fehler gemacht“, erklärte der Vertreter der Republikaner für den Bundesstaat New York.

Stunden zuvor waren auf einer Klatsch-Seite im Internet Fotos des 46-Jährigen mit nacktem Oberkörper aufgetaucht, mit denen er auf die Internet-Kontaktanzeige einer jungen Frau reagiert hatte. Die 34-Jährige war demnach auf der Suche nach einem Mann, „der nicht wie eine Kröte aussieht“.

Familienvater Lee, der mit seiner Frau einen Sohn hat, beschrieb sich in seinem Begleittext zu dem Foto als 39-jährigen Lobbyisten, der „fit, lustig“ und zudem geschieden sei. Er versprach, „nicht zu enttäuschen“.