Justiz

Ladendieb im Iran wird die Hand abgehackt

Ein 21-Jähriger hat in einem Laden in Teheran Schokolade geklaut. Zur Strafe kommt er für ein Jahr hinter Gitter – und verliert eine Hand.

Foto: picture-alliance / dpa / dpa

Die iranische Justiz hat angeordnet, einem Mann wegen Ladendiebstahls die Hand abzuhacken. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann in einem Teheraner Süßwarenladen Schokolade und Kakao gestohlen hatte, wie die Nachrichtenagentur Fars berichtete. Der 21-Jährige soll die Tat gestanden haben. Ihm wird vorgeworfen, wiederholt Raubüberfälle begangen zu haben. Er sei im Mai zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt worden, zitierte Fars den zuständigen Richter.

Nach islamischem Recht wird Dieben eine Hand amputiert. In den vergangenen Jahren nahm diese Bestrafung aufgrund wachsender Armut im Iran zu. In der vergangenen Woche war einem Mann in der Stadt Machhad wegen der Beteiligung an zwei Diebstählen eine Hand abgetrennt worden.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen