Terrorismus

Staatsanwalt erhebt Anklage gegen Berliner Islamisten

Foto: picture-alliance/ dpa / picture-alliance/ dpa/AFP

Die Staatsanwaltschaft München hat Anklage gegen acht mutmaßliche Islamisten wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung und Verbreitung volksverhetzender Schriften erhoben. Einer der Beschuldigten ist Reda S., der seit Jahren in Charlottenburg lebt. Er wird verdächtigt einer der Initiatoren des Bombenanschlags von Bali 2002 zu sein.

Nach Hausdurchsuchungen unter anderem in Leipzig und in Berlin hat die Staatsanwaltschaft München Anklage gegen acht Islamisten wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung und Verbreitung volksverhetzender Schriften erhoben. Ein Sprecher der Behörde bestätigte am Montag Medienberichte, nach denen bei zwei Hauptverdächtigen in Leipzig und in Berlin zahlreiche Schriften, Videos und Dateien sichergestellt wurden.

Das bei den Razzien im vergangenen April entdeckte und mit Hilfe von Islamwissenschaftlern ausgewertete Material stachele zu Gewalt gegen Andersgläubige auf. Der beschuldigte Leipziger Imam und ein in Berlin lebender Ägypter seien jedoch weiterhin auf freiem Fuß.

Ihnen sei die Ende Juli fertiggestellte Anklageschrift zugestellt worden. Sie hätten noch Gelegenheit zur Stellungnahme, sagte der Sprecher der Anklagebehörde. Über die Eröffnung eines Hauptverfahrens vor Gericht sei noch nicht entschieden.

Einer der beiden Hauptverdächtigen ist der in Charlottenburg lebende Deutsch-Ägypter Reda S. Er wird von den Sicherheitsbehörden verdächtigt, einer der Initiatoren des Bombenanschlags von Bali 2002 zu sein, eine Tatbeteiligung konnte ihm allerdings nicht nachgewiesen werden. Bei den Anschlägen waren über 200 Menschen gestorben.

Reda S. gilt als einer der schlimmsten islamistischen Agitatoren in Westeuropa. Über das Internet hat er in den vergangenen Jahren zahlreiche Hasstiraden der übelsten Sorte verbreitet. Die Gruppe um S. soll sich nach Verfassungsschutzerkenntnissen vor allem um die Radikalisierung deutscher Konvertiten und die Anwerbung Freiwillige für die Ausbildung in den so genannten Terror-Camps in Pakistan bemühen.

( dap/hhn/hed )

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos