Terrorismus

Mutmaßlicher al-Qaida-Mann in Stuttgart verhaftet

| Lesedauer: 2 Minuten

Der Bundesanwaltschaft ist die Festnahme eines mutmaßlichen Mitglieds der Terrororganisation al Qaida gelungen. Der 30-jährige deutsche Staatsangehörige wurde bei der Einreise am Flughafen Stuttgart festgenommen. Er soll unter anderem Material für eine der Schlüsselfiguren der al Qaida in Deutschland beschafft haben.

Ein mutmaßliches Mitglied der Terrororganisation al Qaida ist bei der Einreise in die Bundesrepublik am Flughafen Stuttgart festgenommen worden. Wie die Bundesanwaltschaft am Samstag in Karlsruhe mitteilte, handelt es sich um den 30 Jahre alten deutschen Staatsangehörigen Sermet I.

Dem Mann wird vorgeworfen, Bargeld und militärische Gegenstände für das Terrornetzwerk beschafft zu haben. Ihm werden Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung und in drei Fällen Verstöße gegen das Außenwirtschaftsgesetz zur Last gelegt.

Spätestens Mitte des Jahres 2004 soll er nach den Ermittlungen mit dem inzwischen in Koblenz vor Gericht stehenden Deutschen pakistanischer Herkunft, Aleem N., übereingekommen zu sein, sich an den Aktivitäten von al Qaida in dieser Form zu beteiligen.

Im Rahmen der Übereinkunft soll der Beschuldigte im Sommer oder Herbst des Jahres 2006 fünf Entfernungsmesser, ein Nachtsichtgerät und ein Bündel Geld und bei zwei weiteren Gelegenheiten in der Zeit von August 2004 bis Dezember 2006 jeweils fünf Entfernungsmesser an Aleem N. übergeben haben, der die Gegenstände jeweils bei einer seiner Reisen in das afghanisch-pakistanische Grenzgebiet an Verantwortliche der al Qaida übergab.

Sermet I. wurde laut Bundesanwaltschaft bereits am Freitag aufgrund eines am 22. Januar erlassenen Haftbefehls festgenommen. Der Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof ordnete am Samstag Untersuchungshaft an. Mit den weiteren Ermittlungen ist das baden-württembergischen Landeskriminalamts betraut.

Aleem N. ist eine der Schlüsselfiguren der al Qaida in Deutschland. Er wurde im Februar 2008 festgenommen und muss sich derzeit vor dem Oberlandesgericht Koblenz wegen Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung, nämlich al Qaida, verantworten. Aleem N. hat nach den Ermittlungen auch den Bonner Islamisten Bekkay Harrach, der vor wenigen Wochen in einem gegen Deutschland gerichteten Terror-Video auftauchte, mit einem Empfehlungsschreiben für die Ausbildung in einem Terrorlager ausgestattet.

( AP/ks )