Explosionsserie

Viele Tote bei Bombenanschlägen in Indien

Foto: AP

Bei einer Serie von Bombenexplosionen sind in Nordindien mehr als 50 Menschen ums Leben gekommen. Außerdem habe es mehr als 100 Verletzte gegeben, viele von ihnen seien in einem kritischen Zustand, berichteten indische Medien. Die Sprengsätze explodierten zeitgleich in mehreren Städten.

Bei einer mutmaßlichen Anschlagsserie im Nordosten Indiens sind mehr als 50 Menschen getötet worden. Bei mehreren Explosionen in Gauhati, der Hauptstadt des Bundesstaates Assam, wurden zudem 100 Menschen verletzt, teilte die Polizei mit. Laut amtlicher Nachrichtenagentur Press Trust of India handelte es sich um Bombenanschläge. Demnach explodierten zeitgleich mehr als zehn Sprengsätze. Allein in der Hauptstadt Gauhati seien bei vier Explosionen mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen, erklärte ein Polizeisprecher. Außerdem wurden viele Menschen in mehreren Städten im Westen Assams in den Tod gerissen. Medien berichten von verkohlten Fahrzeugen und einer schwarzen Rauchwolke über der Stadt Gauhati.

Im Nordosten Indiens sind mehrere militante Gruppen aktiv, die der Regierung in Neu-Delhi vorwerfen, sich nicht genug um die Bevölkerung der rohstoffreichen Region zu kümmern. Separatistische Gewalt hat in den vergangenen Jahren mehr als 10.000 Menschen das Leben gekostet. Zuletzt waren bei einem Bombenattentat in der nordostindischen Stadt Imphal vor rund einer Woche mindestens 17 Menschen getötet und 30 weitere verletzt worden.

( dpa/afp/ap/fas )