Montenegro

Wer Karadzic heißt, soll überprüft werden

Radovan Karadzic ist einer der meistgesuchten Kriegsverbrecher des Balkans. Weil unter seinem Namen ein anderer Kriegsverbrecher in Montenegro lebte, will UN-Chefanklägerin Carla Del Ponte nun alle Männer mit Namen Karadzic überprüfen lassen.

Foto: ax / EPA_FILES

Bei der Suche nach dem mutmaßlichen Kriegsverbrecher Radovan Karadzic will die Chefanklägerin des UN- Kriegsverbrechertribunals, Carla Del Ponte, alle Männer mit dem Namen Karadzic überprüfen lassen. Das sagte sie am Montag in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica, wie die Nachrichtenagentur Beta meldete. Radovan Karadzic stammt aus Montenegro.

Anlass dafür war die Tatsache, dass der im Juni festgenommene angeklagte serbische Kriegsverbrecher Vlastimir Djordjevic, sich in Montenegro legal unter dem Namen Karadzic aufhielt. Dies sei „nicht akzeptabel“ und deswegen müssen die Behörden des jüngsten europäischen Staates „alle Karadzics“ überprüfen, verlangte Del Ponte.

Sie wisse weiterhin nicht, wo sich der wegen Kriegsverbrechen angeklagte ehemalige bosnische Serbenführer Radovan Karadzic versteckt halte. Del Ponte forderte vom Präsidenten Montenegros, Filip Vujanovic, eine intensivere Zusammenarbeit mit dem UN-Tribunal, sowie mit dem Nachbarland Serbien, bei der Suche nach den untergetauchten mutmaßlichen Kriegsverbrechern.