Folge 34

Immer Hertha – Stadtmeister mit Sorgenfalten

Rechnerisch ist Hertha nach dem Derby-Rückspiel Stadtmeister, doch die gefühlte Wahrheit ist eine andere. Das Update im Podcast.

Legt man die Europapokal-Arithmetik an, ist die Sache klar: Hertha gegen Union, 3:1 im Hinspiel, nun ein 1:1 im Rückspiel – also sind die Blau-Weißen Stadtmeister. Über die Lippen kam dieses Wort aber weder den Spielern noch den Verantwortlichen in Westend. Sie alle wussten: Hertha hatte im Derby eher enttäuscht als begeistert.

Neben der wackligen Anfangsphase ließ vor allem die zweite Halbzeit zu wünschen übrig, in der außer bissigem Verteidigen nicht mehr viel kam. Ein Auftritt, der Fragen aufwirft.

Warum hielt sich das Team nicht an den Matchplan? Wieso wechselte Trainer Pal Dardai so defensiv? Und wo ist die Zielstrebigkeit des Leverkusen-Spiels geblieben? Darüber diskutieren die Morgenpost-Reporter Jörn Lange und Inga Böddeling in der neuen Folge des „Immer Hertha“-Podcasts, genauso wie über die Geschehnisse im Umfeld der Alten Försterei, wo es mitunter feuriger zuging als auf dem Platz.

Wie es nun für Hertha weitergeht? Zunächst ohne den gesperrten Sechser Lucas Tousart, den positiv auf Covid-19 getesteten Stammkeeper Rune Jarstein und womöglich fortan auch ohne dessen Torwart-Trainer und Mentor Zsolt Petry. Was dahinter steckt? Auch darüber sprechen die beiden Fußball-Experten.

Viel Spaß beim Reinhören!