Episode 15

Immer Hertha: Labbadia auf Rekordkurs

So gut wie Bruno Labbadia ist seit 2002 kein Hertha-Coach mehr gestartet. Schon stellt sich die Frage: Was ist dieses Jahr noch möglich?

Ein erspieltes 2:2 bei Topteam RB Leipzig, ein erkämpftes 2:0 gegen Augsburg und jede Menge Hoffnung: So gut wie 2020 war die Pfingst-Laune bei Hertha BSC lange nicht. Verantwortlich dafür ist vor allem Trainer Bruno Labbadia, der den blau-weißen Startrekord von Falko Götz aus dem Jahr 2002 eingestellt hat. Vier Spiele, zehn Punkte, 11:2 Tore – eine traumhafte Bilanz.

Dürfen die Berliner nun sogar schon auf einen Europapokalplatz schielen? Und hat Hertha in der derzeitigen Verfassung das Zeug, den kommenden Gegner Borussia Dortmund zu ärgern? Darüber diskutieren die Morgenpost-Redakteure Jörn Lange und Michael Färber in der neuen Folge des „Immer Hertha“-Podcasts.

Völlig sorgenfrei ist die Hertha-Welt allerdings nicht. Der schlimme Patzer von Rune Jarstein in Leipzig hat die Torwart-Debatte neu entfacht und viele Fragen aufgeworfen. Hat der Norweger noch eine Zukunft in Berlin? Wer könnte ein geeigneter Nachfolger sein? Und welchen Einfluss wird Jens Lehmann in dieser Debatte haben? Der frühere Nationaltorwart ist bekanntlich als Berater von Hertha-Investor Lars Windhorst tätig...

Weitere Themen des Podcasts sind der Konkurrenzkampf zwischen Matheus Cunha und Javairo Dilrosun, die verblüffend starken Leistungen von Abwehrchef Dedryck Boyata und die schwierige Rolle von Edel-Talent Arne Maier.

Viel Spaß beim Reinhören!