Episode 2

Berliner Schnauzen: Hajo Schumacher trifft Levent Ergün

In „Berliner Schnauzen“ spricht Autor Hajo Schumacher, garantiert promifrei, mit Berliner Originalen und Kiez-Charakteren.

Akkorde mit Kerstin: Levent Ergün, 44, Kioskbesitzer, ist „der Schwarze“, sein Geschäftspartner Metin „der Blonde“. Unzertrennlich wie Terrence Hill und Bud Spencer kämpfen sie für einen netteren Schöneberger Kiez. In ihrem Kiosk wird Nachbarschaft gepflegt, geplaudert und gelacht.

Levent Ergün hat nach dem Abitur das Studium zum Diplom-Ingenieur erfolgreich absolviert und auch ein paar Jahre gearbeitet – bevor er sich für ein Leben im Kiosk entschied. Mit Hajo Schumacher spricht Levent Ergün über Mamas Backwaren, eine Kindheit in der Fasanenstraße, Gitarrenakkorde mit Kerstin, die beste Version von „Knockin´ on Heavens Door“, die netten Leute vom Hotel Adlon, über seinen Vater, der als Seemann die Premiere von „James Bond jagt Dr. No“ erlebte, über eine Riesenparty im Schloß Charlottenburg, die Konkurrenz durchs KadeWe, über Popoloco, Meadow und Route 66, über Grüßen und Türaufhalten als zeitlose Werte und die Seuche des Rassismus.