EADS

Konzern baut laut Medienbericht Führung in der Rüstungssparte weiter um

Leiden (www.aktiencheck.de) - Der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS N.V. (ISIN NL0000235190/ WKN 938914) steht einem Medienbericht zufolge vor einem radikalen Schnitt im Management seiner Rüstungssparte Cassidian.

Wie das "manager-magazin" (Freitag) unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, will sich Konzernchef Tom Enders von fast der gesamten Führungsspitze des Bereichs trennen. Nach Informationen des Magazins sollen bis auf den Bereichschef Bernhard Gerwert und Personalchef Christoph Hoppe sämtliche Top-Manager gehen, insgesamt vier Personen. Bereits vor wenigen Tagen hatte sich Enders überraschend vom langjährigen Cassidian-Chef Stefan Zoller (54) getrennt und die Führung dem bisherigen operativen Chef Bernhard Gerwert (59) übertragen.

Hintergrund des Kahlschlags in der Führungsetage sind länger schwelende strategische Fragen. Zudem ist der seit Juni amtierende EADS -Vormann Enders mit der wirtschaftlichen Lage der Tochter Cassidian unzufrieden, die wider Erwarten mehrere Großaufträge nicht bekommen hat.

Die geplante Demission weiterer Manager zeigt, dass Enders generell das Vertrauen in das amtierende Management verloren hat und einen Neuanfang will.

Die Aktie von EADS notiert derzeit mit einem Minus von 0,30 Prozent bei 30,05 Euro. (10.09.2012/ac/n/d)

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.