HUGO BOSS

Modekonzern strafft Markenstruktur und stärkt seine Kernmarke

<p>Metzingen (www.aktiencheck.de) - Der Modekonzern HUGO BOSS AG (ISIN DE000A1PHFF7/ WKN A1PHFF) vereinfacht seine Markenstruktur und will seine Kernmarke BOSS weiter verstärken. </p><p>Wie aus einer am Mittwochabend veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, hat der Modekonzern angesichts der positiven Entwicklung der Marke BOSS Selection in den letzten Jahren seine Kompetenz im Luxussegment für Bekleidung und Accessoires etablieren und ausbauen können. Nun plant die Geschäftsleitung den nächsten Schritt, in dem das BOSS Selection Sortiment mit der Kernmarke BOSS zusammengeführt wird. </p><p>"Mit dieser Maßnahme dokumentieren wir den Luxus- und Premiumanspruch unserer Kernmarke BOSS und schärfen gleichzeitig die Einheitlichkeit und Klarheit unseres weltweiten Markenauftritts", so Claus-Dietrich Lahrs, Vorstandsvorsitzender der HUGO BOSS AG. "Zugleich tragen wir damit dem Wunsch unserer Kunden Rechnung, ein überzeugendes Sortiment an Luxusprodukten bei unserer Kernmarke BOSS mit ihrer großen internationalen Bekanntheit zu finden."</p><p>Diese Strategie wird den Angaben zufolge bereits in den neuen Flagship Stores in Paris, Peking, London und Taipeh umgesetzt, in denen der Kunde einen gesamtheitlichen Markenauftritt erlebt und so durch die unterschiedlichen Kollektionen - von der Konfektion, über die Sportswear und die Accessoires bis hin zur Womenswear - geführt wird.</p><p>Analog hierzu findet innerhalb des Konzerns unter der Kernmarke BOSS eine Bündelung der Kreativbereiche statt. So werden die Kollektionsfelder Clothing/Dress Furnishing von Kevin Lobo und die Sportswear von Bernd Keller verantwortet. Dieses Modell wurde vor gut einem Jahr bereits erfolgreich bei der Womenswear etabliert, die heute markenübergreifend von Eyan Allen geführt wird.</p><p>Die Aktie von HUGO BOSS notiert derzeit mit einem Plus von 2,99 Prozent bei 75,85 Euro. (12.07.2012/ac/n/d)</p>

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.