BUND sieht Saatgut-Reinheit in Gefahr

Kiel (dpa/lno) - Der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) wirft Schleswig-Holstein vor, einer ungewollten Belastung von Lebensmitteln mit gentechnisch verändertem Saatgut den Weg zu ebnen. Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) solle einen Antrag zurückziehen, über den an diesem Freitag im Bundesrat abgestimmt werden soll, forderte der BUND am Donnerstag in Kiel. Der Antrag sehe vor, dass die bisherige Null-Toleranz für gentechnisch veränderte Organismen im Saatgut definiert wird. Das bisherige strikte Reinhaltungsgebot würde unterlaufen, wenn ein Toleranzwert von 0,1 Prozent legalisiert würde. Das Landwirtschaftsministerium wies die Vorwürfe zurück. Es gehe darum, eine für alle Bundesländer verbindliche Regelung zu erreichen.