Charles-Aznavour-Haus in Armenien eröffnet

Foto: dpa

Eriwan - Der französische Chansonnier und Schauspieler Charles Aznavour (87) hat in Armenien ein nach ihm benanntes Kulturhaus mit Museum eröffnet. An der Einweihung der vierstöckigen Villa nahmen am Freitag in der Hauptstadt Eriwan auch die Präsidenten Nicolas Sarkozy (Frankreich) und Sersch Sargsjan (Armenien) teil.

Der 1924 in Paris als Sohn armenischer Einwanderer geborene Aznavour wird in der Kaukasusrepublik als herausragender Künstler verehrt.

Die Baukosten für das 1700 Quadratmeter große Aznavour-Haus mit Panorama-Blick über Eriwan kosteten die Regierung umgerechnet 1,4 Millionen Euro, wie Staatsarchitekt Narek Sarkissjan sagte. In dem Haus mit einer Fassade aus Basalt-Platten befinden sich auch eine Wohnung für Aznavours Familie sowie Ausstellungsräume mit Gegenständen aus der Karriere des Künstlers. Dort sollen auch Konzerte und Konferenzen stattfinden.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.