Planet Anliker

Foto: autobild.de

Eigentlich wollte Ueli Anliker Motorradrennfahrer werden. Talent und Rennlizenz waren da. Die Faszination für ganz außergewöhnliche Fahrzeuge auch. Mit 19 Jahren besaß er bereits einen Ferrari Dino 246. Der Flitzer und sein Berufswunsch Rennfahrer waren ihm aber irgendwie zu langweilig. Erste Anflüge des sich später verschärfenden Tuning-Virus' stellten sich ein. Der knapp 200 PS starke Dino wurde technisch aufgemotzt. Gimmicks, die den Wohlfühlfaktor heben, durften freilich nicht fehlen. Zielstrebig, aber mit einer gewissen Zurückhaltung, entwarf und entwickelte der bekennende Schweizer in den letzten Jahrzehnten immer mutigere Kreationen.

Den Zenit seiner Bekanntheit erreichte Ueli Anliker 2009 mit dem Red Gold Dream - einem mit Gold und Edelsteinen aufgehübschten Mercedes-Benz McLaren SLR 999. Fünf Kilo Gold und 600 Rubine machten den Wagen 3,25 Millionen Euro teuer. Das danach nicht Schluss sein konnte, war für den heute 53-Jährigen klar. Wir spekulieren: Auch 2011 wird wieder ein Anliker-Jahr. Seine zwei wichtigsten Neuheiten karrte der gerne in Grell-Rot gekleidete Designer bereits auf die Tuning World Bodensee. Vor allem der "Piccolo Red Gold Dream" sorgte beim Tuning-Volk für geweitete Pupillen. Vom ehemaligen Fiat X 1/9 ist allerdings nicht mehr viel übrig. Chassis und Motor wurden überarbeitet. Der Vierzylinder leistet nun 185 PS. Aus der einst spitz-kantigen Karosserie wurde ein rund gelutschter Drops ohne Dach. Der Spaßfaktor, das sieht man dem kleinen Flitzer an, muss aber immens sein.

Die harten Fakten des zweiten Coups passen nicht auf ein Din-A-Blatt. Ueli Anliker geht mit dem so genannten "Luxus Fun Mobil" unter die Edel-Camper. Auf Küche, Bad und WC legt er dabei allerdings weniger Wert. Gleich hinter der Fahrgastzelle findet sich ein wenige Quadratmeter großes Wohnklo. Das Wesentliche befindet sich aber jenseits der mit Gold-Leder tapezierten Trennwand: Laderaum für nicht weniger als sieben Fortbewegungsmittel. Basis für das Anliker-Wohnmobil ist ein alter VW T4 Transporter. Zwokommafünfliter Hubraum födern nach einer Mini-Kraftkur 150 PS zutage. Der knapp sieben Meter lange Edel-Camper wird voll beladen immerhin 155 km/h schnell. Über die begehbare Dachterasse auf dem Kofferaufbau sollte dennoch nur bei Stillstand flaniert werden. Wert des mit Gold und Edelsteinen geschmückten Funmobils: rund 1,2 Millionen Euro. In der Bildergalerie gibt es das Anliker-Universum in seiner ganzen Pracht!

http://www.autobild.de/artikel/tuning-extrem-ueli-anliker-1705297.html